*** Das Wappen der Donauschwaben ***

Wappen

Der rot bewehrte schwarze Reichsadler, seit Karl dem Großen (768 bis 814), kaiserliches Wahrzeichen, auf goldenem Untergrund in der oberen Hälfte, symbolisiert die deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold. Der blaue Wellenbalken versinnlicht die Donau und teilt das Wappen in zwei Teile. Die untere Hälfte zeigt auf weißem Untergrund rechts die aufgehende Sonne des Christentums und links den schwindenden Halbmond der Türkenherrschaft. Auf grünem Untergrund, grün-weiß sind die Stammesfarben der Donauschwaben, steht die Festung Temeschburg. Die sechs Türme der Festung stehen für die sechs Hauptsiedlungsgebiete der Donauschwaben:

  1. Südwestliches ungarisches Mittelgebirge
  2. Schwäbische Türkei
  3. Slawonien / Syrmien
  4. Batscher Land (Batschka)
  5. Banat
  6. Sathmar mit dem Kreisch-Miresch Gebiet

Die weiße Farbe im Wappen ist ein Symbol für die friedliche Gesinnung der Donauschwaben, die Grüne steht als Farbe der Hoffnung für den Aufbau des Neulandes zur Kornkammer des Reiches.